Designer Tapeten Greta Schnall

Architekten und Fotografen interessieren sich für Raumwirkung, Linien und Lichteinfall. Kein Wunder, dass Fotografen sich oft für Architektur begeistern. Auch Fotografin und Tapeten-Designerin Greta Schnall hat ein Faible für Gebäude. Doch sie bildet sie nicht einfach nur ab – sie baut eigene, utopisch anmutende Fantasie-Bauwerke, die sie „Fantastic Houses“ nennt.
Greta Schnall
Architekten und Fotografen interessieren sich für Raumwirkung, Linien und Lichteinfall. Kein Wunder, dass Fotografen sich oft für Architektur begeistern. Auch Fotografin und Tapeten-Designerin Greta Schnall hat ein Faible für Gebäude. Doch sie bildet sie nicht einfach nur ab – sie baut eigene, utopisch anmutende Fantasie-Bauwerke, die sie „Fantastic Houses“ nennt. Grundlage für Schnalls Tapeten-Motive sind Fotos von Bürogebäuden oder Wohnhäusern, die sie mit digitaler Bildbearbeitung verfremdet, multipliziert, koloriert. So entstehen Design-Tapeten, die nur noch aus Linien zu bestehen scheinen. Die ursprünglich fotografierten Motive der Tapeten sind nur noch im Ansatz zu erkennen. Verfremdung wendet die Künstlerin auch bei anderen Motiven an: Blumen, Blätter und Bäume werden zu surrealen Landschaftsbilden.
Die „Fantastic Houses“ sind der Kern des Werkes von Greta Schnall. Für diese Design-Tapeten experimentierte sie mit bunten Farben, aber auch Reduzierungen auf zweifarbige Motive. Die logische Fortentwicklung: graphische Motive in schwarz-weiß, die mit ihrer oft verwirrenden Linienführung den Betrachter förmlich in die Tapete hineinziehen. Linien, Kurven und Spiralen üben eine ungeheure Faszination aus. Wo ist der Anfang, wo geht es hin? Mit reduzierten Mitteln üben diese Design-Tapeten eine enorme Raumwirkung aus. Lassen Sie Ihnen den Platz, auf den Betrachter zu wirken und verstellen Sie sie nicht mit Möbeln.